Lieferung innerhalb von 3-5 Tagen.

Live-Support-Chat Mehr erfahren

đŸ’„ B-Ware đŸ’„ Jetzt zuschlagen!

Fotografie vom Supermond: Der Vollmond zum Anfassen

Supermond Fotografie

Anna MĂŒnzebrock |

Der Mond ĂŒbt nicht nur als einzig natĂŒrlicher Trabant enorme AnziehungskrĂ€fte auf die ungeheuren Wassermassen unserer Erde aus, sondern zieht schon seit Urzeiten die Menschen aller Epoche durch seine unterschiedlichen Erscheinungsformen in seinen Bann. Eine besonders spektakulĂ€re und intensive Wahrnehmung gestattet uns „Luna“ in Gestalt des Supermonds – direkt am 27. April um circa 05:31 Uhr. Erfahren Sie in diesem Blogartikel, wie Sie den „Supervollmond“ am besten ablichten können.

Supervollmond Fotografie

Der Mond hatte und hat fĂŒr die Menschheit enorme Bedeutung. Bestimmt doch seinen Weg um die Erde unseren Kalender. Die Anziehungskraft seiner Masse von 7,349 · 1022 kg sorgt fĂŒr den Tidenhub unserer Meere und Ozeane.

TatsĂ€chlich rast der Mond nicht in einer sauberen Kreisbahn um unseren Heimatplaneten, sondern „eiert“ in einer Ellipse innerhalb von ungefĂ€hr 27 Tagen einmal um uns herum. Die grundsĂ€tzlich elliptische Umlaufbahn wird nĂ€mlich auch noch von der Sonne beeinflusst. Durch die Ellipsenform nimmt der Mond einmal im Monat eine besonders erdnahe (PerigĂ€um) und eine entsprechend erdferne (ApogĂ€um) Position ein.

FĂ€llt dann der Vollmond (komplette Beleuchtung ohne Erdschatten durch die Sonne) mit dem PerigĂ€um zusammen, sehen wir den zerklĂŒfteten Trabanten als „Supervollmond“ oder einfach nur als „Supermond“. In diesem Moment ist der Mond tatsĂ€chlich bis zu 40.000 km nĂ€her an der Erde, was sich in einer sichtbaren Zunahme des Umfangs bis zu ca. 10 Prozent und einem Helligkeitszuwachs von stolzen bis zu 30 Prozent niederschlĂ€gt.

Das VerhĂ€ltnis vom „normalen“ Mond (bei einer mittleren Entfernung von ca. 385.000 km) zum Supermond lĂ€sst sich ziemlich anschaulich mithilfe zweier Euro-MĂŒnzen darstellen: Legen Sie eine 1-Euro-MĂŒnze und eine 2-Euro-MĂŒnze einfach direkt nebeneinander, um eine ungefĂ€hre Vorstellung vom optischen GrĂ¶ĂŸenunterschied zu erhalten. Schauen wir uns den Mond am 27. April um 05:31 Uhr mit „unbewaffneten“ Augen an, werden wir, im Gegensatz zum „Blutmond„, aber kaum einen Unterschied feststellen können, da uns die ReferenzgrĂ¶ĂŸe fehlt und der Vollmond an sich bereits ziemlich hell erscheint.

Daher sollten wir die Chance nutzen, den – nur ca. alle 14 Monate auftretenden – Supermond fotografisch festzuhalten. Die moderate Uhrzeit erscheint auf den ersten Blick ziemlich gĂŒnstig, kann aber gerade in urbanen Umgebungen fĂŒr vermehrte „Lichtverschmutzung“ (siehe unten) sorgen. Wie Sie nichtsdestotrotz den Supermond bestmöglich auf die Speicherkarte Ihrer Kamera bannen können, möchten wir Ihnen gerne nachfolgend etwas genauer erlĂ€utern.

Erde & Vollmond

Vorbereitung ist alles

Die entscheidenden Fakten stehen bereits fest: am 27.04.2021 um 05:31 Uhr wird der Mond „nur“ 357.378 km von der Erde entfernt sein. Sie können somit umgehend anfangen, sich entsprechend grĂŒndlich auf das Supermond-Ereignis vorzubereiten.

Der Wahl des passenden Standorts kommt hierbei entscheidende Bedeutung zu – je nach Motiv-Idee können Sie den Supermond in einen Rahmen setzen oder ihn sogar auf einer Kirchturmspitze „aufspießen“. Besorgen Sie sich einen Mondkalender, damit Sie genau wissen, wann und wo der Mond auftaucht und wieder verschwindet. Setzen Sie den Supermond in Relation zu landschaftlichen Highlights, um seine GrĂ¶ĂŸe besonders hervorzuheben oder stellen Sie ihn in maximaler VergrĂ¶ĂŸerung in den Mittelpunkt des Bildes, damit seine raue OberflĂ€chenstruktur bestmöglich zur Geltung kommt.

Nicht so genau wie ein Mondkalender informiert Sie der regionale Wetterbericht ĂŒber die meteorologischen Rahmenbedingungen am 27. April. Bei geschlossener Wolkendecke erzielen Sie nur unbefriedigende Ergebnisse – werfen Sie aber die Flinte (oder Kamera) noch nicht ins Korn, wenn 1 oder 2 Wochen vor dem jeweiligen Termin ungĂŒnstige Witterung vorausgesagt wird, die VerlĂ€sslichkeit nimmt mit fortschreitendem Datum stetig zu, selbst erfahrene Meteorologen erleben immer wieder ordentliche Überraschungen.

Unser Tipp: Machen Sie sich einen Tag vorher – am 26. April – schon mit Ihrem gesamten Equipment auf den Weg, um am geplanten Standort eine Generalprobe zu absolvieren. Zugegeben: erst am 27.04. steht der Supermond in voller, runder Pracht am Himmel und wartet auf sein Publikum – einen Tag vorher macht er aber auch schon eine ziemlich gute Figur und Sie haben zudem ausreichend Gelegenheit, den genauen Ablauf ganz in Ruhe und ohne Erfolgsdruck „live und in Farbe“ durchgehen zu können. Nichtsdestotrotz hilft es bereits am 26. April ungemein, wenn Sie Ihre Kamera auch bei Dunkelheit sicher und intuitiv bedienen können. Weiterhin sollten Sie auch das benötigte Equipment zur Hand und im Vorwege ausgiebig getestet haben.

Alles dabei? Was am 27.04.2021 in Ihren Supermond-Fotorucksack gehört

Der wichtigste und selbstverstĂ€ndlichste Bestandteil Ihrer 2021er Supermond-AusrĂŒstungs-Liste: Ihre Kamera. TatsĂ€chlich benötigen Sie keine ausgewiesene High-End-Kamera der höchsten Preisklasse, selbst gute Kompaktkameras eignen sich fĂŒr das anstehende Supervollmond-Event, sofern sie einige grundlegende Eigenschaften aufweisen:

  1. Sie können alle Einstellungen manuell vornehmen. Selbst der raffinierteste Automatik-Modus stĂ¶ĂŸt bei der Mondfotografie an seine Grenzen, zudem „verschlimmbessern“ manche „Kreativ“-Programme gerade in Ausnahmesituationen das bestmöglich zu erzielende Ergebnis erheblich.
  2. Die Kamera verfĂŒgt ĂŒber ein (eingebautes oder wechselbares) Zoom-Objektiv, das Ihnen die Wahl einer Brennweite erlaubt, die einem DSLR (APS-C)-Objektiv von 200 bis 300 mm entspricht. Nutzen Sie sogar eine professionelle Vollformatkamera, sollten es eher Richtung 500 mm gehen.
  3. Ihre Kamera verfĂŒgt ĂŒber einen Anschluss fĂŒr ein Stativ – in Form eines 1/4 Zoll-Gewindes. Dieses Ausstattungsfeature ist selbst bei sehr gĂŒnstigen Einsteiger-Kompaktkameras vorhanden.
  4. Das vierte Feature findet man hingegen nicht bei allen Kameras: der Anschluss fĂŒr eine Kabel-Fernbedienung oder sogar ein integrierter FunkempfĂ€nger zeichnet ĂŒblicherweise erst Kameras oberhalb der Einsteiger-Klasse aus. Alternativ können Sie aber – weniger flexibel – mit der Selbstauslöser-Funktion arbeiten, die wiederum zum „Standard-Repertoire“ von ansonsten eher spartanisch ausgestatteten Digitalkameras gehört.

Idealerweise rĂŒcken Sie dem Supermond mit einer guten Kamera auf den Pelz, um grĂ¶ĂŸtmögliche Freiheit und FlexibilitĂ€t beim anstehenden Nacht-Shooting nutzen zu können. FĂŒr die erfolgreiche Ablichtung des sehr hellen Supermondes benötigen Sie erfreulicherweise nicht zwingend ein besonders lichtstarkes (und entsprechend teures) Zoom-Objektiv. Die Eignung eines Festbrennweiten-Objektivs sollten Sie im Einzelfall prĂŒfen – eventuell ein weiterer Punkt fĂŒr Ihre ToDo-Liste fĂŒr den 27. April.

Vielleicht haben Sie es schon erfahren mĂŒssen – unsere StĂ€dte werden immer heller. Und in Folge des stetig steigenden Einsatzes von Energiesparleuchten unterschiedlichster Leistungsklassen bildet und verfestigt sich ĂŒber unseren StĂ€dten förmlich eine Lichtglocke, die mittlerweile in ihrer Ausdehnung und IntensitĂ€t mit dem SMOG (ein Anfang des 20. Jahrhunderts in London geprĂ€gtes Kofferwort aus „Smoke“ – Rauch und „Fog“ -Nebel) verglichen und dementsprechend auch umgangssprachlich als „Licht-Smog“ bezeichnet wird. Diese „Lichtverschmutzung“ tritt bereits bei Gemeinden ab einer Einwohnerzahl von 25.000 Menschen auf und hellt schon in der kleinsten Erscheinungsform die Umgebung in einem Radius von ca. 20 Kilometern kĂŒnstlich auf. Der Himmel erscheint innerhalb dieser Lichtglocke ungewohnt kontrastarm und unspannend. Ein möglicher Ausweg besteht darin, sich so weit wie möglich von diesem Störfaktor zu entfernen – und idealerweise sich gleichzeitig auch eine möglichst hohe Kameraposition zu suchen.

Wenn Sie allerdings nicht die Möglichkeit haben, sich ausreichend vom Licht-Smog-Schirm Ihres Heimatorts zu entfernen, sollten Sie ĂŒber die Anschaffung eines passenden Rollei Astroklar Nachtlicht Filter nachdenken.

In runder Form ist der Astroklar fĂŒr Objektivdurchmesser von 39 mm bis 105 mm erhĂ€ltlich, wenn Sie vorwiegend mit Rechteckfiltern arbeiten, steht Ihnen dieses wertvolle optische Hilfsmittel in den Breiten 100 mm und 150 mm zur VerfĂŒgung. Der hochwertige Rollei Astroklar Filter hindert die Gelb- und Orangeanteile im Licht zuverlĂ€ssig daran, ins Objektiv einzutreten und verbessert gleichzeitig den allgemeinen Bildkontrast. Kleinste Details des Sternenhimmels kommen wieder zum Vorschein, der Himmel gewinnt seine natĂŒrliche „KĂ€lte“ zurĂŒck.

Um bei voller Ausnutzung einer Brennweite von 200 bis 300 mm den ungemein strahlfreudigen Erdtrabanten auch gestochen scharf ablichten zu können, sollten Sie Ihre Kamera auf einem möglichst standfesten und vibrationsarmen Outdoor-Stativ montieren. Je nach Kameragewicht und verwendeter Objektiv/Filter-Kombi empfehlen wir unsere Profi-Stative der Lion Rock oder der Rock Solid Familie.

Leichtere DSLMs finden beispielsweise auf dem bewĂ€hrten C5i sicheren und ruhigen Halt. Nicht unwichtig: der passende Stativkopf, um die Objektivlinie exakt auf den gewĂŒnschten Punkt ausrichten und spielfrei fixieren zu können. Bei der Wahl des Standorts sollten Sie darauf achten, dass Sie in alle Richtungen noch genĂŒgend Bewegungsspielraum haben, um spontane Ideen direkt umsetzen zu können.

AbhĂ€ngig von Kamerastandpunkt und WitterungsverhĂ€ltnissen könnte es nötig werden, mit der Belichtungszeit zu variieren. Sie sollten aber Blendenöffnungen vermeiden, die mehr als 1 Sekunde andauern. Der Mond bewegt sich bekanntermaßen am Nachthimmel kontinuierlich weiter, in einer Sekunde legt er auf seiner Bahn ungefĂ€hr eine Strecke von einem Kilometer zurĂŒck. Gemessen an der mittleren Entfernung zur Erde von 385.000 Kilometern erscheint diese Distanz natĂŒrlich auf den ersten Blick relativ unbedeutend, kann sich aber nichtsdestotrotz negativ auf die BildschĂ€rfeauswirken und bei lĂ€ngerer Belichtung einen Wischeffekt verursachen. Ganz bewusst eingesetzt sicherlich eine interessante Variation des bereits millionenfach fotografierten Motivs – unbeabsichtigt leider ein echter „Bildkiller“.

Strahlt der Supermond am 27.04.2021 aber in voller Herrlichkeit am komplett wolkenfreien Himmel in Ihr Objektiv, könnten andererseits auch die Situation entstehen, dass Sie mit einem Verdunklungsfilter arbeiten mĂŒssen. Auf der sicheren Seite befinden Sie sich, wenn Sie entweder einen passenden Rundfilter oder einen Rechteckfilter mit sich fĂŒhren. Diese leisten Ihnen nicht nur bei der Astro- und Nachfotografie hervorragende Dienste, sondern eigenen sich natĂŒrlich auch, um ĂŒbermĂ€ĂŸig helles Sonnenlicht zu reduzieren oder kreative Langzeitbelichtungen durchzufĂŒhren. Ein weiteres, gerade bei lĂ€ngeren Belichtungszeiten sehr nĂŒtzliches AusrĂŒstungsbestandteil stellt eine Kabel- oder Funkfernbedienung dar – insbesondere, wenn Sie Belichtungszeiten realisieren möchten, die von der Kamera-Elektronik nicht mehr unterstĂŒtzt werden.

Fotografie Supervollmond

Den Supermond perfekt fotografieren – konkrete Tipps fĂŒr den 27.04.2021

Das benötigte Equipment haben Sie nun zusammengestellt und sich auch mit den einzelnen Bestandteilen Ihrer FotoausrĂŒstung so vertraut gemacht, dass Sie selbst bei kompletter Dunkelheit alle Einstellungen zĂŒgig und ohne nachzudenken vornehmen können. Um wĂ€hrend des Shootings keine bösen Überraschungen zu erleben, empfehlen wir Ihnen, alle Kontrollelemente auf „Manuell“ zu stellen.

Eine ungewollte Blitzauslösung wird den mehr als 350.000 km entfernten Supervollmond nicht merklich aufhellen, Ihre Umgebung aber unnötig blenden. Den Autofokus im Live-View-Modus sollten Sie nur ganz zu Beginn fĂŒr die Scharfstellung auf den Erdtrabanten nutzen, danach aber umgehend deaktivieren, damit nicht im entscheidenden Moment eine ĂŒberraschende (und eigentlich vollkommen unnötige) Refokussierung die gesamte Aufnahme ruiniert.

Probieren Sie verschiedene Blenden durch, um die fĂŒr Sie perfekte Helligkeit zu ermitteln. In der Mondfotografie haben sich ISO-Werte von 100 bis 200 bewĂ€hrt, höher sollten Sie gerade beim Supermond nicht gehen mĂŒssen, um das Bildrauschen möglichst gering zu halten. Auch die ansonsten sehr nĂŒtzliche Bildstabilisierung hilft Ihnen in diesem Spezialfall nicht, da Sie ja mit einem standfesten Stativ und einer Fernbedienung arbeiten.

Um zusĂ€tzlich auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen erfahrene Nacht- und Astro-Fotografen, mit Belichtungsreihen zu arbeiten, vielleicht schießen Sie am Vortage mehr Serien, als eigentlich nötig sind und analysieren nachfolgend die Ergebnisse. Am 27. April können Sie dann direkt Ihre Erkenntnisse in der Praxis umsetzen. Bietet Ihre Kamera die Funktion der Spiegelvorauslösung an, sollten Sie diese auch unbedingt nutzen, um sĂ€mtliche ErschĂŒtterungsquellen im und am GehĂ€use zu eliminieren.

Der nÀchste Supermond

Andernfalls haben Sie dann wieder bis zum 26. Mai 2021, also knapp einen Monat Zeit, um sich umfassend vorzubereiten.

Wir wĂŒnschen Ihnen daher schon am 27.04.2021 viel Erfolg!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden mĂŒssen.